SCROLL

Pinzga Bräu am See Hausbrauerei & Biergarten am See

Herzlich willkommen in unserem Pinzga Bräu am See. In einmaliger Lage, direkt am Ufer des Zeller Sees, befindet sich unsere neue Hausbrauerei mit typisch österr. Gasthausküche.

Ab sofort gibt es unser Bräu am See der Sorte "Helles" - Prost!

NEU: Eigene Hausbrauerei

Seit dem Herbst 2020 hat Zell am See eine neue Hausbrauerei. Bereits beim Betreten des gemütlichen Kastaniengastgartens ist das Sudwerk durch die Aufstellung im Wintergarten eindrucksvoll in Szene gesetzt. 

Tradition der Gasthausbrauereien wiederbelebt

Der Zeller See galt im 19. Jahrhundert als wichtiges Eisreservoir u.a. für Bayrische Brauereien. Derweilen war es in den Alpenländern landauf, landab üblich, dass jedes größere Gasthaus, so auch im Salzburger Pinzgau, seine eigene Brauerei hatte. Im Gefolge der Industrialisierung verschwanden jedoch diese kleinen Brauereien. Seit einigen Jahren gibt es aber neue technologisch Möglichkeiten der Bierbraukunst und der in Amerika beginnende "Craft-Beer"-Trend, welcher insbesondere die Wertschätzung der Qualität und Vielfalt des Bierbrauens wiederbrachte, ermöglichte eine Renaissance der Kleinbrauereien. In unserem „Pinzga Bräu am See“, dem urigen Bräu-Restaurant des GRAND HOTELS, seit langem bekannt für seine traditionell-österreichische Küche, gibt es seit 2020 eine derartige 5hl-Hausbrauerei mit einer hochmodernen Brauanlage aus der Bayrischen Brau-Hauptstadt Bamberg. Im Pinzga Bräu am See kann man dreifach genießen: den malerischen Zeller See, österr. Schmankerl am Teller und dazu ein herrlich frisches Pinzgauer Bier im Tonkrug! Prost!

Süffiges Qualitätsbier

Für unsere unfiltrierten Hauptsorten, einem "Hellen" und einem Weißbier, wird auf die Verwendung von heimischen Rohstoffen, wie Hopfen aus dem Mühlviertel und Malz aus österreichischen Mälzereien, besonders Wert gelegt. Dazu gesellen sich saisonale Sude, wie ein kräftiger Weihnachtsbock, ein Bernstein-Herbstbier oder ein hopfiges Sommer-Leichtbier.

Schaubrauerei

Bier-Interessierte bekommen ab dem Winter 2020 kurze oder ausführliche Führungen und Vergleichsverkostungen vom ältesten Sohn der Eigentümerfamilie, Biersommelier Valentin Klien. Damit Sie unser handwerklich hergestelltes Qualitätsbier auch in unseren anderen Hotels genießen können, füllen wir es in Fässer ab. Zum Mitnehmen gibt es das Bier u.a. in der traditionellen 0,5-l-Mehrweg-Bügelflasche. 

Besuchen Sie unsere Social Media Kanäle für aktuelle Fotos und Infos.

Deftige Schmankerl

Im Sommer empfiehlt sich das "Pinzga Bräu am See" mit traumhaftem Gastgarten am See für die Rast bei der Radl- oder Spazierrunde. Dazu servieren wir ein kühles Selbstgebrautes unter den Kastanien mit Blick auf den Hunderwasserbrunnen und die Gipfel des Steinernen Meer.  Aus der Küche gibt es regionale Schmankerl und klassiker der österr. Küche: traditioneller Schweinsbraten mit Semmelknödl und Sauerkraut und viele andere biergerechte Gerichte. Nebenbei backen die GRAND HOTEL-Konditoren noch zwei Dutzend verschiedene süße Delikatessen die Sie im Restaurant und im Gastgarten am See genießen können.

Im Winter laden wir unsere Hausgäste einmal wöchentlich zum traditionellen Pinzgauer Abend ins Restaurant Pinzga Bräu. Im Rahmen der Halbpension können unsere Gäste deftige Gerichte aus der Region genießen und herzhafte Live-Volksmusik miterleben.

Idealer Feier-& Veranstaltungsort

Feiern Sie Ihren Geburtstag, Ihre Familienfeier oder Hochzeit in einmaliger Lage direkt am Zeller See. Sehen Sie unseren Bierbrauern über die Schulter und lassen Sie sich in die Welt des Bieres entführen. Verkosten Sie sich quer durch die Bierstile der Welt. Und als Abschluss versuchen Sie Ihr Glück im Casino.Wir erstellen Ihnen gerne ein Vorschlagprogramm für einen unvergesslichen Tag.

Einst berühmtes Cafe - heute herrlicher Biergarten

An Stelle des berühmten Cafe Zauner befinden sich heute die Brauerei, der schattige Kastaniengarten und der weithin erkennbare Hunderwasser-Brunnen.

Die Geschichte des heutigen "Seehotels" begann im Jahr 1895. Die Familie Schwaiger baute das „Hotel Central“ als Dependance des oberhalb der Eisenbahn gelegenen Hotel Krone (später ein Krankenhaus, heute ein Wohnhaus mit Garage) anstelle eines Badehäuschens. 1901 wird das „Hotel Zentral“ um einen Saal nach Norden erweitert. Im Untergeschoß gibt es zahlreiche großzügige Bäder mit Wannen. 1904 wird das Fischerhaus, welches zwischen den beiden Hotels stand, abgetragen. Nach einigen schwierigen Jahren und damit verbundenen Eigentümerwechseln erwirbt Josef Zauner im Jahr 1919 die Liegenschaft und benennt sie „Hotel Zentral am See“.

1925 erfolgt ein Anbau eines großen Konzertsaales für über 400 Personen. Ab 1926 führen die Nachfolger Franz & Rosa Zauner die Geschicke des Hotels. In den 20ern erreicht das Hotel große Bekanntheit: es werden zahlreiche Konzerte und Bälle ausgerichtet. 1938 erhält die Seeterrasse die größte freistehende Regen- und Sonnenmarkise Europas mit über 250m² bedeckter Fläche. Diese ist mit Gas beheizbar und mittels Elektroantrieb ausfahrbar.

Acht Jahre nach dem zweiten Weltkrieg erfolgt eine Generalrenovierung nach der Freigabe durch die US-Truppen. Die Neugestaltung nach Entwürfen von Arch. Kutschera wird durch ERP-Mittel finanziert. Das Hotel verfügt jetzt über 70 Zimmer, repräsentative Gesellschaftsräume, einen Saal für 400 Personen und den berühmten Gastgarten für 800 Personen. Die Familie Zauner führt das Hotel über 50 Jahre.

1979 erwirbt Ing. Hiesmayer das Hotel und nennt es „Hotel Clima“. Ein Um-/Ausbau mit nunmehr 85 Betten erfolgt. Leider wird auch der Saal abgebrochen. 

1990 werden die zwei Hotels an eine schwedische Firma verkauft, welche die Zimmer im Timesharing-Konzept vermietet. Nach sechs Jahren gerät die Betreiberfirma jedoch in Konkurs und die Zeller Hoteliersfamilie Holleis erwirbt sie. Die zwei Häuser sind durch einen unterirdischen Gang verbunden und werden laufend renoviert. Der Zubau der Zimmer im Norden und der Wellnessbereich im Dachgeschoß des Seehotels bieten den international Gästen des Grand Hotels ein unvergleichbares Erholungsangebot.

Im Frühjahr 2003 wird der von Friedensreich Hundertwasser gezeichnete gleichnamige "Österreich-Brunnen" zwischen den beiden Hotels eröffnet. Mit seinen neun Säulen, je eine pro Bundesland und der Höhe der einzelnen Säulen gemäß der Bevölkerungszahl, steht der spiralförmig angeordnete Brunnen für den Weg des menschlichen Daseins. Getreu: "Wir gehen im Kreis, aber wir kommen nie wieder an den Punkt zurück, der Kreis schließt sich nicht, wir kommen nur in die Nähe des Punktes, wo wir gewesen sind". Die künstlerische Umsetzung erfolgte durch den international bekannten Wasserbildhauer Prof. Hans Muhr nach den Plänen von Arch. Dipl.-Ing. Peter Pelikan.

Nach jahrelangen Bemühungen gelang es Dr. Wilfried Holleis im Jahr 2017 die Casino Austria AG für die Errichtung eines Spielcasino zu gewinnen. In den ehemaligen Räumlichkeiten des Seehotel-Restaurants wurde auf über 1000 m² ein modernes, vielfältiges Unterhaltungsangebot geschaffen. Stets mit fabelhaften Blick in die umliegende Bergwelt.

Der malerische Gastgarten des Pinzga Bräu am See ist heute ein beliebter Schauplatz für Platzkonzerte von renomierten (Blas-)Musikkapellen. So dürfen wir unter anderem die Original Tiroler Kaiserjäger und die Kapelle der Hoch- und Deutschmeister (Wiener Regimentskapelle IR4) regelmäßig begrüßen.